vivazza

Neu(e)töne

„Neutöner“ erklangen in der Ahrweiler Synagoge- Ensemble „VivazzA“ brillierte mit ausgereifter Präsenz“

Bürgerverein Synagoge

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden die meisten Formen Neuen Musik, ebenso wie Jazzmusik, als „entartet“ bezeichnet und ihre Aufführung und Verbreitung verboten oder unterdrückt. Die Ausstellung „Entartete Musik“ anlässlich der Reichsmusiktage 1938 in Düsseldorf prangerte das Schaffen von Komponisten wie Paul Hindemith, Kurt Weill und anderer sowie sämtlicher jüdischer Komponisten an. Sie wurden als „Neutöner“ verunglimpft, verfemt und politisch verfolgt.

Dieses Programm widmet sich vier „Neutönern“.

Programm:
Pavel Haas (1899-1944)
Quintetto per fiati, Op. 10 (1929)

Leo Justinus Kauffmann (1901-1944)
Quintett (1943)

Erwin Schulhoff (1894-1942)
Divertissement(1927)

Valerie Coleman
Suite: Portraits of Josephine Baker (2006)

Besetzung: Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn

Tonbeispiel

Deutschlandfunk, Sendung vom 9. Mai 2015
Als Friede ein Fremdwort war - Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Fokus dreier Generationen

Bitte empfehlen Sie uns weiter